Waldbesitzervereinigung Kempten Land und Stadt e.V. - Rathausstraße 3 - 87452 Altusried
Tel: 08373 / 921409-0 - Fax: 08373 / 921409-19 - Email: info@wbv-kempten.de

  • Facebook Social Icon

Jetzt auch auf Facebook

Holzmarkt

Die Preisentwicklung des Jahres 2019 lässt sich zusammengefasst als äußerst unbefriedigend bezeichnen.

Für unsere Region ist dieser extreme Preisverfall natürlich schwer nachvollziehbar, schließlich ist die Gesamtholzmenge aus unserem Gebiet, trotz des Schneebruchereignisses, deutlich niedriger als in den vergangenen Jahren.

 

Leider sind wir gerade im Kurzholzbereich stark von überregionalen Märkten abhängig.

Aufgrund von Sturm, extremer Trockenheit und Borkenkäferbefall in den Jahren 2018 und 2019, wurden in Teilen von Deutschland und Europa riesige Waldgebiete teils enorm geschädigt.

 

Die geschätzte Schadholzmenge übersteigt das jährliche Einschnittpotential aller deutschen Sägewerke um ein Vielfaches.

Da sich auch die großen Säger unserer Regionen, per Bahn mit günstigem Holz aus den Schadgebieten versorgen, war der Preisverfall im vergangenen Jahr auch bei uns derart stark spürbar.

 

Aktuell finden die neuen Preisverhandlungen mit den Großsägewerken ihren Abschluss. Da diese über die Wintermonate wieder Frischholz benötigen, erhöht sich der Preis bei diesem Sortiment.

Ob dieser Preis sich im weiteren Verlauf des Jahres 2020 halten kann, hängt stark vom weiteren überregionalen Schadverlauf ab.

 

Zusammengefasst gesagt:

 

  • Frische Fixlängen erzielen ab Januar wieder einen besseren Preis. Falls Sie einen Hieb planen, nutzen Sie diese      Chance, da fragwürdig ist, ob sich dieser Preis auch langfristig halten kann.

  • ACHTUNG: Da noch massenweise Schadholz bei den Sägewerken aufläuft, gelten für Käfer- und D-Holz immer noch die alten Preise.

  • Frisches Langholz und starke Fixlängen sind sehr gefragt und erzielen akzeptable Preise. Bezüglich der Aushaltung bitte unbedingt im Vorfeld Rücksprache mit der Geschäftsstelle oder unseren Holzvermarktern halten.

  • Papierholz bitte unbedingt vor Hiebsbeginn anmelden, da nur geringe Monatsmengen abgesetzt werden können und schon einige Voranmeldungen eingegangen sind.

  • Sonstiges Industrieholz wird kaum abgenommen und erzielt extrem schlechte Preise. Nach Möglichkeit besser als Brennholz verwenden oder verkaufen.

  • Hackgut erzielt je nach Qualität, wieder etwas bessere Preise.